Freitag, 4. Oktober 2019

Five For Friday (12w)


* Ganz unschuldig lege ich Dich in Deinen Pod waehrend ich duschen gehe, und als ich zurueck komme hast du greifen gelernt - wiederholt greift deine linke Hand die bunte Bilderfahne, die wir dir an die Seite gehaengt haben, greift, wedelt, laesst los, greift.
* Wir fahren wiegen und zur Stillgruppe, um quasi feststellen zu lassen, ob der Schnitt im Zungenbaendchen geholfen hat. Du bist auf deiner Linie geblieben, wirst in dieser Woche auch noch die 5 Kilo Marke reissen und laesst dich gut anlegen - eine entspannte (gelangweilte?) Beraterin findet keinen Fehl, und weist an, in einem Monat wieder zu kommen. Und wie lange das dauert? Genausolange wie das Freitagsgebet in der Moschee neben dran, mit deren Besuchern ich mir den Bus hin und zurueck teile.
* ... und vielleicht bin ich ja doch eine entspannte (und hungrige) Mutter - leicht trotzig fahre ich eine Station weiter, steige im Stir aus und goenne mir Mittagessen und ein paar Kapitel im aktuellen Buch waehrend du selig neben mir schlummerst.
* In der zweiten Woche hattest du dich schon vom Ruecken auf die Seite gerollt, in der neunten dann vom Ruecken auf den Bauch. Diese Woche machst du die Rolle rund, und drehst dich vom Bauch auf den Ruecken - man kann dich wohl nicht mehr einfach so auf dem Bett liegen lassen ...
* Wir bekommen lieben Besuch diese Woche - die indische Arbeitskollegin schaut vorbei, und ist so sehr sie selbst, dass mir das Herz aufgeht. Auch die ehemalige Kollegin und Laufpartnerin aus dem Marketing schaut mitsamt bestem Freund und Walkingpartner vorbei und hat wunderbare Nachrichten im Gepaeck. Und begegnet dir ausserdem mit vollstem Enthusiasmus: "He has loads of personality!" Und schliesslich kommt mein Lieblings griechischer Arbeitskollege, mit dem ich mich so wohl fuehle wie selten mit Menschen und entspannt den Abend geniessen kann auch wenn du quakst und nicht ganz so leidlich bist.
* Der Schatz hat sich den Mittwoch freigenommen - und weil das eigentlich geplante Fussballspieltreffen flachfaellt, kann er uns ueber den Tag begleiten, was ein Fest. Wir gehen wie gewohnt ins Kino, zu "Judy", sind dann nochmal im Krankenhaus wegen eines Checks und schieben vom Hauptbahnhof durch das Mill Road Viertel und am Grafton vorbei nach Hause wo es dann unterwegs gekaufte Pizza und Kuchen gibt, ein Traum.
* Die ganze Woche schon macht es dir ungemein Spass, mir dabei zuzuhoeren wie ich ein oder mehrere R's in der Kehle Rolle. Es wird mit Lachen kommentiert und schliesslich auch mit Versuchen, es mir nachzumachen, dein erstes zaertliches rrr ist zum dahinschmelzen.

Mittwoch, 2. Oktober 2019

To all Parents.

"I'll lend you for a while a child of mine," He said.
"For you to love the while he lives and mourn for when he's dead.
It may be six or seven years, or twenty-two or twenty five,
But will you, till I call him back, take care of him for me?
He'll bring his charms to gladden you, and should his stay be brief,
You'll have his lovely memories as solace for your grief."

"I cannot promise he will stay; since all from earth return,
But there are lessons taught down there I want this child to learn.
I've looked the wide world over in My search for teachers true
And from the throngs that crowd life's lanes I have chosen you.
Now will you give him all your love, not think the labor vain,
Nor hate Me when I come to call to take him back again?"

"I fancied that I heard them say, "Dear Lord, Thy will be done!
For all the joy Thy child shall bring, the risk of grief we run.
We'll shelter him with tenderness; we'll love him while we may,
And for the happiness we've known, forever grateful stay;
But should the angels call for him much sooner than we've planned,
We'll brave the bitter grief that comes and try to understand!"

-- Edgar Guest, To all Parents, 1930